Burgbeet

Freitag, 1. Oktober 2021: Wir bauen uns ein Burgbeet

Elisabeth war die letzten 2 Tage zu Hause und kränkelt etwas rum. Trotzdem geht es am WE ab in den Garten.
Erklärtes Ziel ist ein neues Beet – hauptsächlich für die Kinder. Wir wollen es nicht gleich Hochbeet nennen,
von professionellen Ansprüchen sind wir noch weit entfernt. Darum nennen wir es einfach Burgbeet.

2Do’s:
- ausheben
- mit Grünschnitt füllen
- Erde wieder drauf
- Burgwall und Burggraben (gegen die Schnecken) anlegen

Gartentagebuch

Seit Dienstag, dem 14.September 2021 sind wir nun Gartenbesitzer.

Die Übergabe verlief kurz und schmerzlos. Unsere Vorgänger hatten uns natürlich noch einiges zu zeigen.
Das meiste davon blieb vermutlich nicht hängen. Aber egal. Der Garten ist jetzt unser und wir sind alle
hoch motiviert.

Hugharda, Tag 1

Mittwoch, 22.11.2017:

4:30 klingelt der Wecker. Die Nacht war kurz, Elisabeth wollte nachts nochmal inhalieren. Der Pariboy geht nun doch mit nach ?gypten.

In Sachsen ist Feiertag und es regnet. Es war schon kälter, aber alles in allem nicht der schlechteste Tag, um Deutschland zu verlassen.

Am Flughafen amüsiert Richard die Mitreisenden mit seinen Fragen (“Fliegt ihr auch nach ?gypten?” und “Wo gehts hier zu den Pyramiden?”)

8.30 Wir sitzen im Flieger. 4 Stunden Flug und kein fernsehen. Mal sehen wie das kalppt.

9.24 Kinder über den Wolken abgepullert! (y)

13.55 (+1h) – 14.55 Hurghada

Der Vogel ist gelandet. Alles ohne Probleme. Wir sind das erste mal über Wüste geflogen – beeindruckend. Ebenso die Landung in der Wüste.

Wir haben zwischen 26 und 28 Grad, und es ist sehr windig.

An unserem Shuttle sind die Radkappen mit Kabelbinder befestigt. Cool! icon smile Hugharda, Tag 1

Donnerstag, 23.11.2017:

Richard wae heute als erster munter! Das Wetter aus dem Zimmer heraus betrachtet war nicht verhei?ungsvoll. Auf dem Weg zum Frühstück lie?en wir uns eines besseren belehren.

Heute war Badetag – vor allem für Richard.

Zum Abschluss des Frühstücks übergab sich Elisabeth noch schwallartig ins Restaurant – Punk!

Gegen Mittag trafen wir unseren Guide in der Lobby. Fazit – kein Wasser trinken. Nie im vorraus bezahlen. Nichts alleine machen.

Wir haben dann unsere ersten Touren gebucht.

Das Essen ist bis heute verhältnismä?ig schlecht. Ich habe seit den USA nicht soviele fette Menschen auf einem Fleck gesehen. Dazu noch alle leicht bekleidet. Naja.

Am abend war ich joggen! Meine erste Runde seid Richards Geburt. Das war für mich das schönste heute.

0×28

Ich starte mit 82.5kg ins neue Jahrzehnt. Viele gute Vorsätze warten. Die Rede zu meiner Geburtstagsfeier habe ich nicht geschafft. Dafür wurde ich mit einer Reise zum Kilimandscharo überrascht. Ich glaube damit ist genug Potential für einen erlebnisreichen Start ins neue Jahrzehnt vorhanden.